###FONTSIZE_SELECTOR###
menu

 

Über 30 Jahre aktiv in der Umweltbildung

Als sich im Dezember 1983 Naturschützer zusammenfanden, um den „Förderverein Natur- und Schulbiologiezentrum” zu gründen, konnte wohl noch niemand von ihnen voraussehen, dass daraus einmal eines der größten Umweltbildungszentren Deutschlands, das NaturGut Ophoven, entstehen würde.

NaturGut Ophoven - eine Chronik


1984:
Im Jahr 1984 überließ die Stadt Leverkusen dem jungen Verein Räume und Gartengelände auf dem Gut Ophoven zur Nutzung. Es war die Tatkraft der Vereinsmitglieder gefragt, denn die Gemäuer waren in einem desolaten Zustand.

Schon im selben Jahr begannen die Aktivitäten des Vereins, der inzwischen als gemeinnützig anerkannt worden war, und die ersten Schulklassen besuchten das Gelände. Damals waren zwei Pädagogen als ABM-Kräfte beschäftigt.

1986:
Mit der Planung und dem Ausbau des Geländes wurde 1986 begonnen. Bereits zu diesem Zeitpunkt besuchte täglich eine Schulklasse das Zentrum und verschiedene Veranstaltungen und Kurse wurden durchgeführt.

Im Laufe der nächsten Jahre erfolgten umfangreiche Geländearbeiten. Es entstanden nach und nach, die Teiche, die Wallhecke, die Erlebnis- und Ruheplätze, die Wege und das Bienenhaus sowie der Naturerlebnispfad rings um das Gelände.

1988:
Der Rat der Stadt Leverkusen übernahm das Zentrum der Umweltbildung in städtische Trägerschaft.

1989:
In diesem Jahr begannen die grundlegenden Renovierungsarbeiten des Pächterhauses und der Scheunendächer durch die Stadt Leverkusen. Während dieser Zeit wurden die Schulklassen in einem großen Zelt unterrichtet und die Büros waren in einem Container auf dem Parkplatz untergebracht.

Der damalige Regierungspräsident Franz Josef Antwerpes besuchte das Zentrum. Er zeigte sich beeindruckt von der Arbeit des Vereins.

1990/91:
Es werden zunächst ein beamteter Lehrer mit einem Teil seiner Stunden zum Zentrum abgeordnet, später folgen weitere, so dass bis zu 20 Lehrerwochenstunden mit Lehrkräften aus dem Schuldienst abgedeckt werden konnten. Auf diese Weise gelang es allmählich, täglich etwa zwei, manchmal auch drei Schulklassen auf dem Gelände zu betreuen.

1992:
Teilnahme an der Ausstellung „Außerschulische Lernorte” beim Regierungspräsidenten Köln

1993:
Veranstaltungsreihe und Ausstellung in der Scheune „Projekte ERWEITERTE KUNST von Beuys aus”

1994:
Zehnjähriges Bestehen des Fördervereins (Veranstaltungsreihe). Der damalige Bürgermeister – späterer Oberbürgermeister – Paul Hebbel pflanzte einen Baum

1995:
Kunstausstellung „Kunst Natur Sinne” auf dem Gelände

Eröffnung des modellhaften Naturerlebnispfads

Besuch von NRW-Umweltminister Matthiesen

1996:
Eröffnung der handlungsorientierten Erlebnisausstellung „Natur Werk Stadt” durch Bundesumweltministerin Angela Merkel

Besuch des damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau

1997:
Registrierung als weltweites Projekt der Weltausstellung EXPO 2000

Besuch der NRW-Schulministerin Frau Behler

1998:
Beginn des Scheunenumbaus zu einem Ausstellungsgebäude

Preissieger im Landeswettbewerb „Nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte”

Besuch von Jürgen Rüttgers, damaliger Ministerpräsident von NRW

1999:
Vereinsvorsitzende Dr. Ingeborg Knust erhält das Bundesverdienstkreuz

Neuer Name und neues Logo: NaturGut Ophoven

2000:
Eröffnung der Erlebnisausstellung EnergieStadt als dezentrales Projekt der Weltausstellung in Hannover durch NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn und Regierungspräsident Jürgen Roters

2001:
Besucher aus Japan und China auf dem NaturGut

2002:
Bundespräsident Johannes Rau besucht das NaturGut Ophoven

Präsentation der Solarblume und Solarblitze durch NRW-Ministerin Bärbel Höhn 1. Filmschaunacht auf NaturGut Ophoven

Eröffnung des 2. Ausstellungsteils der EnergieStadt

2003:
Ernennung zum „best practice” - Beispiel des Landes NRW als zukunftsweisendes Projekt

1. NaturGut-Triathlon mit 3 Disziplinen: 15 km Fahrradfahren, 5 km Laufen für die Erwachsenen, 400 m Schwimmen. Es war ein voller Erfolg. Großes Familienfest mit Fahrrad- und Gesundheitsmesse und 2. Filmschaunacht

2004:
Schulministerin Ute Schäfer besucht das NaturGut Ophoven.

Teilnahme an der Woche der Umwelt als Gast von Bundespräsident Rau im Garten der Villa Hammerschmidt

1. NaturGut-Walking auf dem NaturGut mit jeweils 5 km für Kinder oder 12 km für Erwachsene. Als Höhepunkt trat der Kabarettist Jürgen Becker auf.

1. Kinderakademie für besonders begabte und interessierte Kinder in der EnergieStadt.

Ministerpräsident Steinbrück besuchte im Rahmen der Würdigung des Ehrenamtes das NaturGut Ophoven

2005:
Durchführung des Grünen Klassenzimmers mit 55.000 Kindern auf der Landesgartenschau Leverkusen

1. Wohltätigkeitsauktion für Tsunamiopfer

Jahrestagung des AZUL (Aktionsnetzwerk Zukunft lernen) auf dem NaturGut

Aus dem ehemaligen Scheunenfest wird ein Burgfest mit vielen Handwerks- und Bastelständen und dem Kindertrödelmarkt.

Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins gibt die 1. Vereinsvorsitzende, Frau Dr. Ingeborg Knust, ihren Vorsitz ab und übergibt ihn an Frau Marianne Ackermann.

2006:
Auftaktveranstaltung der Kampagne „Schule der Zukunft” auf dem NaturGut Ophoven mit 43 Schulen aus dem Regierungsbezirk Köln.

Das NaturGut Ophoven bekommt als offizielles Dekade-Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der didacta-Bildungsmesse in Hannover eine Urkunde verliehen für seine herausragende Umweltbildung.

NRW-Umweltminister Uhlenberg besuchte das NaturGut.

1. BioBrotBox: 1520 Leverkusener ABC-Schützen erhalten eine wiederverwendbare Bio-Brotbox mit biologisch-vegetarischem Inhalt.

Die neue Schulministerin Sommer besuchte das NaturGut.

Eröffnung der Ausstellung über das Mittelalter des 13. Jahrhunderts in den 3 sanierten Räumen der Burg Ophoven.

1. WaldWeihnacht auf dem NaturGut mit Bastelaktionen und Spielaktionen zum Thema Weihnachten.

2007:
Landesweite Tagung der NRW-Kindergärten zum Thema „Bewusster Umgang mit Energie” im Kindergartenalter und Vorstellung des Buches „Ein Königreich für die Zukunft - Energie erleben im Kindergartenjahr”. Umweltminister Eckhard Uhlenberg hielt die Eröffnungsrede.

„Triangel-Treffen” der Stadt Leverkusen mit den polnischen und französischen Partnerstädten Ratibor und Villeneuve d'Ascq auf dem NaturGut Ophoven. Es wurde eine Zusammenarbeit im Bereich der Bildung für die Zukunft beschlossen.

Dezernenten und Fachbereichsleiter der Stadt Leverkusen arbeiteten einen Tag lang auf dem NaturGut Ophoven. Anlass der Aktion war die Förderung des Ehrenamtes.

1. „Kreuzfahrt Familie” für Familien, die ihre Ferien in Leverkusen verbringen mit vielen Angeboten für die Eltern und Kinder.

Erstmalig Teilnahme an der Leverkusener Kunstnacht mit einer Ausstellung von Werken des Malers Georg Lührig.

Start der Klimaschutzkampagne: „Klimaschutz - Jeder, jeden Tag”.

Veröffentlichung des Pädagogenhandbuchs „Ein Königreich für die Zukunft - Energieerleben durch das Kindergartenjahr!”

2008:
Erste Tagung mit den Partnerstädten Ratibor und Villeneuve d'Ascq bei der Triangel-Tagung auf Gut Ophoven.

Startschuss gemeinsam mit OB Ernst Küchler für das EU-Projekt Inspire in Zusammenarbeit mit der Höheren Berufsschule der Partnerstadt Ratibor, der Hochschule Hamburg und der Universität Dünaburg in Lettland. An außerschulischen Lernorten soll Schülern die Themen Erneuerbare Energie und Klimawandel vermittelt werden.

Hans-Martin Kochanek nimmt die Auszeichnung als „Anerkanntes Dekade-Projekt” 2009/2010 von Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade, im Rahmen einer Tagung in Gelsenkirchen im Wissenschaftspark entgegen.

Auszeichnung von 29 Schülern der Klassen 9 bis 11 zum RegioGuide. Oberbürgermeister Ernst Küchler und Herr Dr. Molitor, Geschäftsführer der Regionale 2010-Agentur, überreichten nach abgeschlossener Ausbildung auf dem NaturGut Ophoven den Kulturlandschaftsführerschein.

2009:
Der Förderverein feiert sein 25-jähriges Bestehen.

Start des Projektes „Wasser verbindet – Alles im Fluss” im Rahmen der Regionale 2010. Das zweijährige Projekt soll Menschen an Rhein, Wupper und Dhünn für das Thema Wasser und vor allem für die Lebensräume entlang der drei Flüsse sensibilisieren.

Ausbau der Klimaschutzkampagne: „Klimaschutz - Jeder, jeden Tag”. Neben den Banner- und Presseaktionen informieren wir nun auch Leverkusener Bürger mittels Infoständen bei Stadtfesten. Ausweitung der Klimakampagne nach Köln.

Der Förderverein NaturGut Ophoven feiert sein 25-jähriges Bestehen mit zahlreichen Mitgliedern, Freunden und Förderern im Rahmen einer festlichen Kabarett Gala.

Bei einem Ortstermin in Leverkusen lässt sich Bundesumweltminister Sigmar Gabriel vom Förderverein die Leverkusener Klimakampagne vorstellen.

Der Förderverein richtet gemeinsam mit der Stadt Leverkusen, der lokalen IHK, der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land sowie den Unternehmen CURRENTA und Carcoustics den „Markt der Möglichkeiten” aus. Informiert wurde über klimafreundliche und effiziente Technologien. Startschuss für den Wettbewerb: Leverkusener Unternehmen für die Zukunft.

2010:
14 Leverkusener Unternehmer hatten am Wettbewerb „Leverkusener Unternehmen für die Zukunft” teilgenommen. Eckhard Uhlenberg, Minister für Umwelt und Naturschutz, Verbraucher und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn zeichneten die Teilnehmer und Gewinner aus.

Auszeichnung zum dritten Mal als „Anerkanntes Dekade-Projekt” für die Jahre 2010/11

Zum ersten Mal erscheint das Veranstaltungsprogramm des NaturGuts Ophoven als Jahresprogramm in einem neuen Design und neuer Struktur.

Gründung des Gesundheitsfonds OLEO. Mit den Geldern aus dem Fonds sollen Kurse für Schulklassen im Bereich Prävention im Themenbereich Gesunde Ernährung und Bewegung finanziert werden.

Zertifizierung als erstes klimaneutrales Umweltinformationszentrum Deutschlands, erstes klimaneutrales BioBistro Deutschlands und erste klimaneutrale Biologische Station.

Kooperationsvereinbarung mit dem Wupperverband: gemeinsam bieten wir kostenlose Kurse zum Thema Talsperre, Wasserkraft und Wasserqualität an der Bever und Dhünn-Talsperre an.

2011:
Besuch der NRW-Schulministerin Syliva Löhrmann

Berufsmesse für Mädchen „Jobs, die die Welt retten!” - Erneuerbare Energien, Natur- und Umweltschutz

Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW und Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn ehrten auf dem NaturGut Ophoven 16 Leverkusener Unternehmen für ihr Engagement das Klima zu schützen.

Ein Bienengarten „mit Durchblick” wird von Schülern der Gesamtschule Schlebusch auf dem Gelände angelegt.

Das Projekt „Klima kreativ” startet. Fünf Leverkusener Jugendzentren beschäftigen sich auf vielfältige Weise mit dem Thema Klimaschutz.

Das Projekt „Grundschule Zukunft” wird gemeinsam mit der Sparda Bank ins Leben gerufen. Fünf Leverkusener Grundschulen inszenieren Musicals zum Thema Klimaschutz.

Auftakt des Projektes „Lernwerkstätten”.

Manfred Urbschat gründet die Stiftung ProNKids unter dem Dach der Nabu-Stiftung. Mit dem Geld werden Kurse in der Natur für Kindergartenkinder finanziert.

Die BioBrot-Boxen werden in Leverkusen und im Rheinisch-Bergischen Kreis gepackt und verteilt. Pate ist Wolfgang Holzhäuser.

Der erste Spatenstich für unser Amphibion wird von Umweltminister Remmel getätigt.

Wir beteiligen uns bei der Service WM und erreichen 96% Kundenzufriedenheit.

Im Dezember verlässt uns der letzte Zivildienstleistende. Es war der 98ste.

2012:
Das Klimabildungszentrum NaturGut Ophoven wird als ein „Ausgewählter Ort 2012” im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen” ausgezeichnet.

Start des neuen Projekts „energieLux” - Klimaschutz in Leverkusener Schulen und Kindergärten

Bundesumweltminister Peter Altmaier besuchte das NaturGut Ophoven

„Nachhaltiges NRW” – Auftakttagung für weitere Aktivitäten des Landes NRW für eine nachhaltige Zukunft

Großer Kindergipfel: Auf dem NaturGut Ophoven trafen sich Kinder aus neun Leverkusener Jugendzentren zum Abschluss des Projekts „Jugendszene-Lev – Nachhaltige Entwicklung in einer globalisierten Welt”.

NaturGut Ophoven erhält eine nationale Auszeichnung des
Nationalkomitees der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE) der Vereinten Nationen (UN) als offizielle Maßnahme der Dekade.

2013:
Das NaturGut erhält von Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE) der Vereinten Nationen (UN) die Auszeichnung als offizielle Maßnahme der Dekade.

NRW-Umweltminister Johannes Remmel eröffnet den KlimaErlebnisPark
Das sechs Hektar große Außengelände des NaturGuts wurde zum KlimaErlebnisPark umgestaltet.

Herbstferienaktion „Kinderakademie” für natur- und technikinteressierte Kinder findet zum 10. Mal statt.

Das Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt eröffnet die neue Erlebnisausstellung „Auf der Suche nach dem KlimaGlück”

2014:
Veröffentlichung des Handbuchs „Klimabildung in der Natur. Installationen, Spiele und Unterrichtseinheiten zum Klimaschutz”.

Svenja Schulze, NRW-Ministerin für Innovation, überreicht Hans-Martin Kochanek die Ehrentafel des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen”.

„Kleiner Daumen – Große Wirkung”  - das NaturGut Ophoven veröffentlicht das erste Handbuch zum Klimawandel für Erzieherinnen und Erzieher.

10 junge Erwachsene werfen einen „KLIMAblick” nach Madagaskar.
Das NaturGut Ophoven unterstützt ein internationales Klimaschutzprojekt.

Eröffnung eines Bewegungsparcours auf dem NaturGut Ophoven

Die Burg Ophoven, das älteste nicht-kirchliche Gebäude der Stadt Leverkusen, wurde 750 Jahre alt und der Förderverein des NaturGuts Ophoven feierte sein 30-jähriges Bestehen.

NaturGut Ophoven ist UN-Dekade-Projekt für Biologische Vielfalt und erhält offiziell den Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt”.

2015:    
Besuch der Bundesumweltministerin Hendricks

Auszeichnung als anerkanntes Projekt der Klima-EXPO NRW durch die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien Frau Schwall-Düren

Auszeichnung als bestes Projekt der Klima Expo NRW durch Minister Johannes Remmel

Besuch der Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka auf dem NaturGut

Auszeichnung als zertifizierte Einrichtung Bildung für nachhaltige Entwicklung durch NUA und das Umweltministerium NRW

Eine Gruppe des Bildungs- und Umweltministeriums aus Aserbaidschan besucht das NaturGut und die EnergieStadt

Vorstellung des Kinderkochbuchs „Ich koche – Sterneköche fürs Klima” Sterneküche-Kochbuchs durch Shary Reeves zusammen mit den Sterneköche-Kindern

2016:
Eröffnung des neuen „Wasserweges” im Amphibion. Mit diesem Weg wird das Amphibion noch attraktiver. Auf großen Steinen kann man nun „übers Wasser gehen”.

Start des Projektes Klimabildung+: In verschiedenen kostenlosen Kursen erfahren Schülerinnen und Schüler, wie man sich im Alltag, auch in Dilemma-Situationen für klimafreundlichen Konsum entscheiden kann.

Beim nationalen Agenda-Kongress in Berlin erhält das NaturGut von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka eine Auszeichnung für gelebte BNE

50 internationale Gäste aus Ägypten, Senegal, Indien und weiteren 27 Ländern besuchten das NaturGut Ophoven im Rahmen der erstmalig in Bonn tagenden UN-Sommerakademie.

Die Firma IKS Engineering modernisiert im Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt die Stepperstation, an der die Umwandlung von Körperenergie in Strom demonstriert wird.

2017:

Neue Wildbienenhotels werden auf dem Gelände installiert.

Im Februar erhält das NaturGut Ophoven die Zusage der Grundunterstützung von der Landesregierung.

Start des Projektes Bildung Klima-plus zu einem Aufbau eines bundesweiten Netzwerk aus 16 BildungszentrenKlimaschutz, je eines pro Bundesland