###FONTSIZE_SELECTOR###
menu

 

Mit Bienen in die Zukunft

Aktionstag „Bienen für eine Welt” fand am 10. September 2016 statt

Workshops mit Benefizveranstaltung auf dem NaturGut Ophoven

Das Weltdekadeprojekt „Mit Bienen in die Zukunft” veranstaltete gemeinsam mit dem NaturGut Ophoven einen Aktionstag. Unter dem Motto Bienen für eine Welt gab es ein breites Angebot kostenfreier Kurse, einschließlich einer multimedialen Abschlussveranstaltung. Mit Spenden wollten die Initiatoren ihre bereits begonnenen Entwicklungshilfeprojekte mit Bienen weiter vorantreiben.

Mit Spannung wurde im Workshop „Imkern wie in Afrika” der Frage nachgegangen, ob sich Bienenkästen, die ursprünglich für die Entwicklungshilfe in Afrika entwickelt wurden, auch als Alternativen für eine Bienenhaltung in Leverkusen erweisen. Seit April 2016 fliegen die Ophovener Bienen hierzu versuchsweise aus einer modifizierten sogenannten „Oberbehandlungsbeute”.

In dem Kurs „Mein Bienengarten” konnten Kinder selber mit einfachen Mitteln ihr Modell eines eigenen kleinen Bienengartens für Zuhause basteln. Musikfreunde kamen mit Schnupperkursen für das erste Gitarrenspielen ebenfalls auf ihre Kosten. Eine Einführung in das afrikanische Trommeln leitete der angereiste Koordinator aus Afrika. Wer es lieber kulinarisch mochte, der konnte sich für den Kurs zur alternativen Küche anmelden. Im Mittelpunkt stand die Sojafrucht.

Ab 18.30 Uhr erwartete alle Gäste eine zweigeteilte Abschlussveranstaltung mit einem bunten Programm aus vielen Musik- und Informationsbeiträgen. Ein wichtiger Höhepunkt im ersten Teil war es, dem anwesenden Koordinator aus Burkina Faso eine Spende zu überreichen, die gleichzeitig das Startsignal für die zweite Phase der Entwicklungshilfe war. Im zweiten Teil gab es unter freiem Himmel das special-Benefizkonzert der Band „23. November”.

Samstag, 10. September 2016, 14.00 – 20.30 Uhr

Programmübersicht

14.00 – 15.30 Gitarrenkurs Kinder       
15.00 – 16.30 Trommelkurs         
16.00 – 17.30 Mein Bienengarten       
16.00 – 17.30 Afrikanisch Imkern     
17.00  Alfred am Bienenvolk  
16.00  - 17.30  Sojaküche          
16.00  - 17.30 Gitarrenkurs Erwachsene 
17.45  Präsentation der Workshopergebnisse   
17.45  Pressetermin             
18.00  Generalprobe Trommeln: Alfred und Schüler
18.30 Beginn der Benefizveranstaltung mit Informationen über die Projekte in Burkina Faso und Nicaragua, sowie musikalischen Einlagen und eine Scheckübergabe
Ab 19.45 Konzert der Leverkusener Band „23. November”.

 

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schlebusch führen einzigartiges Bienenprojekt auf dem NaturGut Ophoven durch

Genau diesem Anspruch wird das Kooperationsprojekt „Mit Bienen in die Zukunft” der Gesamtschule Schlebusch gerecht. Die Basis dazu bildete eine längjährige Kooperation zwischen der Schule und dem NaturGut Ophoven. Sie begann 1992 damit, dass das NaturGut der Gesamtschule Schlebusch bei der Bereitstellung öffentlicher Mittel half, um im Innenhof der Schule einen bundesweit einzigartigen Bienengarten zu erstellen. Im Gegenzug unterstützten Schülerinnen und Schüler im Jahr 1998 das Naturzentrum beim Bau eines Hautflüglerhauses, das den vielen Besuchern die Artenvielfalt von Bienen, Hummeln und Wespen vor Augen führt.

Nachhaltigkeitsinitiative wird Weltdekadeprojekt der UNESCO

2008 war es dann soweit. Die Gesamtschule Schlebusch startete das Projekt „Ein Bienengarten für die Zukunft”. Um den globalen Charakter noch stärker zu betonen, erhielt es im darauffolgenden Jahr den Titel „Mit Bienen in die Zukunft”. Es demonstriert in vorbildlicher Weise, wie Nachhaltigkeit ausgehend vom regulären Unterricht weitreichende Wirkungen in der Öffentlichkeit entfalten kann. Das Hauptziel des Projekts ist es, möglichst viele Menschen von der Bedeutung und den Gefahren der Bienen und Blütenpflanzen zu überzeugen. Denn nur so wird es möglich sein, dass sich zunehmend mehr Menschen für immer wichtiger werdende Schutzmaßnahmen einsetzen werden.

Nachdem das Projekt Preisträger bei den Nachhaltigkeitswettbewerben „Sei ein Futurist” und „Initiative Zukunft” wurde, erhielt es 2011 von der UNESCO die Auszeichnung als offiziell anerkanntes Weltdekadeprojekt.

NaturGut Ophoven als BNE Plattform

Die jugendlichen Projektgruppen wollen nicht nur mit Worten überzeugen, sie wollen auch handeln und gerade hierbei erweist sich das NaturGut als ein wichtiger, unverzichtbarer Partner. Seit Projektbeginn bildet es für die Schülerinnen und Schüler die ideale Plattform, um BNE am Thema Bienen und Blütenpflanzen zu verwirklichen. Auf dem vielbesuchten und umweltpädagogisch genutzten Gelände haben sie in einzigartiger Weise einen Bienengarten und Trachtpflanzenkalender gestaltet und 17 wertvolle Trachtbäume mit auffälligen Sechsecken markiert. Auf zwei anschaulichen Infotafeln finden sich Beobachtungstipps und Kurzinformationen zur Nachhaltigkeit.

Von einem kunstvoll gestalteten Mosaik aus kann der Besucher mit Hilfe einer Beobachtungsstele seinen Blick zielgerichtet auf die Fluglöcher der Bienenvölker richten und so die ausschwärmenden und heimkehrenden Bienen beobachten.
Einblicke in das verborgene Stockleben gewähren Drehscheiben an Beobachtungskästen, die sich im begehbaren Trachtpflanzenkalender befinden.
Neben den Möglichkeiten im Gelände nutzen die Projektteilnehmer auch die Chance an diversen Großveranstaltungen des Umweltzentrums mit Aktionsständen breite Bevölkerungsgruppen direkt anzusprechen. So lautet das Motto beispielsweise „Wir schwärmen für den Bienengarten” oder „Ohne Bienen keine Früchte”.

Ansprechpartner: Reinhold Glüsenkamp, reinhold.gluesenkamp@gls-lev.de

www.mit-bienen-in-die-zukunft.de