Emilia aus der 3a der GGS Burgweg ist die Umwelt sehr wichtig. Auf ihrem Schulweg sammelte sie vor den Sommerferien Müll ein und berichtet darüber in ihrer Klasse. Das beeindruckte ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und sie planten gemeinsam mehr zu machen. Ihre neue Idee war: Spenden sammeln für Bäume, die CO2 aus der Luft filtern und die Stadt grüner machen. Sie sammelten bei Nachbarn, Eltern und Befreundeten Spenden ein. Am Donnerstagmorgen übergaben die Klimaschützerinnen und Klimaschützer 223,74 Euro an Sabine Strippel. Sie ist Vorsitzende des neu gegründeten Leverkusener Vereins „Bäume für Leverkusen e.V.“

Unterstützung für die Umweltspendenaktion bekamen die Schulkinder von Grundschulleiter Heinrich Urban. Er fährt jeden Tag mit dem Fahrrad von Köln nach Rheindorf. „Da liegen unglaubliche Mengen an Müll auf den Wegen und im Gebüsch“, empört sich der Schulleiter. Deshalb hat er gerne die Plakate mit dem Spendenaufruf vervielfältigt und das Engagement der Kinder gefördert.
Angela Linder, die seit drei Jahren das städtische Energiesparprojekt „energieLux“ an der Schule leitet, ist stolz auf die Aktion. „Prima, was die Kinder alleine auf die Beine stellen.“ Seit drei Jahren ist die KGS Burgweg energieLux Schule. Energiesprecher werden in jeder Klasse ausgebildet und die Kinder motiviert, den Klima- und Umweltschutz ernst zu nehmen. Sie stellte den Kontakt zu dem Verein „Bäume für Leverkusen e.V.“ her.

„Unser Ziel ist es, Leverkusen grüner zu machen und die Menschen aufzuklären, wie wichtig Bäume sind“, erklärt Sabine Strippel, Vorsitzende des Vereins. Bäume filtern nicht nur das Treibhausgas CO2 aus der Luft, sondern auch Feinstaub. Außerdem spenden sie Schatten und Kühle in Hitzeperioden, so die Umweltschützerin. „Leider sind laut Medienberichten 80 Prozent unserer Bäume geschädigt durch die Folgen des Klimawandels. Ihr Verein „Bäume für Leverkusen e.V. “ sucht Mitstreitende, Spenderinnen und Spender. Bei den Kindern bedankte sich Strippel mit selbstgebastelten Samenbomben und schlug vor, mit dem Geld einen Baum auf oder vor dem Schulgelände zu pflanzen.

Über den Vorschlag freuten sich Emilia und ihre Klasse sehr. Sie versprachen ihn zu pflegen, solange sie auf der Schule sind. Für sie steht fest, dass sie mit ihrer Spendenaktion auf jeden Fall weitermachen wollen.