Von unseren 565 Wildbienenarten haben mehr als 70 Prozent ihren Brutplatz in der Erde. Ihr Nachwuchs wächst also nicht in einem Wildbienenhaus auf, sondern gut geschützt in einer gemütlichen, selbst gegrabenen Erdhöhle.

„Die ungefährliche Schornsteinwespe, beispielsweise, baut Brutstätten in sandig, lehmigen Boden und versieht die Öffnungen mit einem ein bis zwei Zentimeter großen Schornstein“, erklärt Marianne Ackermann, Vorsitzende des Fördervereins NaturGut Ophoven. Zu sehen sind diese kleinen Attraktionen vor dem Bienenhaus. Hier sind sie gut geschützt, denn eigentlich reicht bereits ein kräftiger Regenguss, um die filigranen Bauwerke aus Lehm aufzulösen. Auf dem NaturGut Ophoven ist eine der wenigen Stellen in Leverkusen an der wie sie noch finden können. Früher war sie eine sehr häufige Art, aber durch das Verschwinden des natürlichen Lebensraums ist sie inzwischen selten.

Die kleinen Schornsteinwespen in der Größe von ungefähr einem 5 Cent-Stück, sind wie alle Wildbienen harmlos und ungefährlich für Menschen. „Die Schornsteinwespe fliegt von Anfang Mai bis Ende Juli.“, erklärt der Biologe Hans-Martin Kochanek vom NaturGut Ophoven. Er ergänzt: „Interessant ist es, dass sie 10-30 durch einen Stich gelähmte Rüsselkäferlarven als Proviant in jede Brutzelle bringen. Die Larven entwickeln sich in einer Woche, aber die fertigen Wespen schlüpfen dann erst im folgenden Jahr.“ 

Wer die Schornsteinwespen und die Nester selbst anschauen möchte, kann das NaturGut Ophoven besuchen. Am Wochenende (bei schönem Wetter) beantworten die NaturGut Ranger gerne Fragen zu den hilfreichen Erdbewohnern auf dem Gelände und erklären wo interessante Beobachtungspunkte zu finden sind. Außerdem geben sie Entdeckungsrallys für Familien aus und bieten kleine individuelle Führungen an und weisen auf weitere besondere Attraktionen auf dem Gelände wie dem „Pfad der Sinne“ hin.

Die „NaturGut Ranger“ finden im Rahmen der Förderung des NaturGuts Ophoven als BNE-Regionalzentrum statt.
Die Vermittlung der Bedeutung und des Wertes von Artenvielfalt ist ein Kernziel für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie kann anknüpfen an Schlüsselthemen der Biodiversität, die eng mit der Alltags- und Lebenswelt der Menschen zusammenhängen. Dazu gehören unter anderem Freizeit in der Natur, Landwirtschaft und Konsum, Insektensterben, oder Klimawandel.

Außerdem werden regelmäßig Ideen für das Naturerlebnis vor der eigenen Haustür erstellt. Geben Interessierte den Link „#naturgutzuhause“ in ihren Internetbrowser ein, erhalten sie viele spannende Ideen und Themen um die Natur in ihrer Umgebung zu entdecken.