NaturGut Ophoven startet ein Science-Citizen-Projekt zur Artenvielfalt in Leverkusen

Wie viele Insekten tummeln sich auf einem Quadratmeter Blühwiese und wie viele verschiedene Arten sind es? Das ist die Frage, die es bei dem Kinder-Forschungsprojekt des NaturGut Ophoven zu beantworten gilt. Es werden Kinder gesucht, die Lust auf das spannende Projekt haben, und einen grünen Daumen. Denn zur Vorbereitung muss eine 1 Quadratmeter große Blühwiese mit Hilfe der Eltern angelegt werden.

Die Samen dazu und auch die Tipps zum Anlegen und Pflegen gibt es vom NaturGut Ophoven. Rund acht Wochen braucht die Aussaat bis sie zu blühen beginnt. Anschließend werden die Insekten, die diese Blühwiese besuchen, gezählt und bestimmt. Das passiert in der letzten Woche der Sommerferien (11.-17. August). Das Ergebnis senden die Kinder an das NaturGut Ophoven.

„Das Projekt soll mithelfen festzustellen, wie viele und welche Insekten in den verschiedenen Stadtteilen Leverkusens vorkommen. Wir vergleichen sie mit den Vorkommen auf dem NaturGut Ophoven“, erklärt Marianne Ackermann. „Außerdem sollen die Kinder an wissenschaftliche Methoden wie die Kartierung herangeführt werden“. Eine Information mit Abbildungen einiger in Leverkusen häufig vorkommenden Arten erhalten die Kinder vom Natur Ophoven. Das hilft bei der Bestimmung. Aber auch die kostenlose App „Insektenwelt“ vom NABU kann genutzt werden.

Das Forschungsprojekt für Kinder im Alter von 8 -14 Jahren findet im Rahmen der Artenvielfaltskampagne „Leverkusen blüht auf!“ statt. Interessierte Jungen und Mädchen können sich unter ute.rommeswinkel@naturgut-ophoven.de anmelden. Sie erhalten dann einen Umschlag mit Blumensamen, Forschungsauftrag und Tipps zum Anlegen der Blumenwiese. Die Ergebnisse sollen dem NaturGut Ophoven postalisch (Talstr. 4, 51379 Leverkusen) oder digital bis zum 22.8. mitgeteilt werden.