Im Winter ist es sinnvoll Vögel zu füttern, denn sie finden in den heimischen Gärten nicht mehr genug Nahrung. Heimische Vögel im eigenen Garten oder dem Balkon zu beobachten, ist ein Erlebnis für Kinder und Erwachsene. Kyra Milles vom NaturGut Ophoven hat sich eine besondere Art der Futterquelle ausgedacht: einen Vogelfutter-Zapfen. „Es sieht ein bisschen aus wie ein Weihnachtsschmuck und dekoriert wunderschön Garten und Balkon,“ so die Umweltpädagogin.

„Als Zutat wird ein bisschen Pflanzenfett, das bei niedrigen Temperaturen fest ist und Vogelfutter gebraucht. Das Fett sollte unbedingt ungesalzen und ungewürzt sein“, so Milles. Nachdem das Fett in einem Topf geschmolzen wurde, gibt man das Futter hinzu. Solange die Masse zähflüssig ist, kann der Zapfen mit der Masse gefüllt und ein Aufhänger befestigt werden.

Diese dekorative Futterquelle wird von Vögeln gerne angeflogen. Aus nächster Nähe kann man beobachten, welche Vögel vorbeischauen und sich daran bedienen. Kyra Milles: „So können auch schon die Kleinsten verschiedene Vogelarten kennenlernen. Das Beobachten ist ein besonderes Naturerlebnis – gerade auch für Kinder und Jugendliche, die immer weniger Gelegenheit zu eigenen Beobachtungen und Erlebnissen in der Natur haben.“

Hobbyvogelkundler können vom 8. bis 10. Januar 2021 an der bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen. Der NABU ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Anmeldung und mehr Infos finden Sie hier.

Aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen entwickelt das BNE-Regionalzentrum NaturGut Ophoven regelmäßig neue „kontaktlose“ Bildungsangebote für das Naturerlebnis vor der eigenen Haustür. Geben Interessierte den Link „#naturgutzuhause“ in ihren Internetbrowser ein, erhalten sie viele spannende Ideen und Themen um die Natur in ihrer Umgebung zu entdecken.