Schmetterlinge, Libellen, Käfer, Wildbienen, Hautflügler und Zweiflüger – alle gehören sie zu den Insekten. Es gibt sie in allen erdenklichen Formen, Größen und Farben. Insekten bilden die artenreichste Klasse im Tierreich – mit Abstand. Weltweit schätzt man ihre Vielfalt auf 1 Million Arten, in Deutschland sind 33.000 Arten beschrieben. Das einfachste Bestimmungsmerkmal sind ihre 6 Beine, aber danach wird es oft schwieriger.

„Insekten sind für viele Ökosysteme unverzichtbar: Sie tragen zum Beispiel zur Vermehrung von Pflanzen bei sowie zur Fruchtbarkeit des Bodens. Die Bestäuber unter den Insekten leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln“, erklärt Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGut Ophoven. „Leider gehen Arten und Bestände in den letzten Jahrzehnten dramatisch zurück. Durch blütenarme Monokulturen, den Verlust vielfältiger Strukturen und vieler blühender einheimischer Pflanzen fehlen überlebensnotwichtige Nist- und Nahrungsgrundlagen“, ergänzt der Biologe. „Mit unserem Projekt „Leverkusen blüht auf“ arbeiten wir daran diese Situation in Leverkusen zu verbessern.“

Wer die faszinierende Insektenvielfalt kennenlernen möchte, sollte am Samstag 8. August und Sonntag 9. August das NaturGut Ophoven besuchen. Dann stehen die NaturGut Ranger zwischen 11 und 17 Uhr an einem Infostand bereit. Gefördert wird das Projekt „NaturGut Ranger“ von der Stiftung Umwelt und Entwicklung des Landes NRW.

Die NaturGut Ranger beantworten gerne Fragen zu den Insekten auf dem Gelände und erklären wo interessante Beobachtungspunkte zu finden sind. Man kann zum Beispiel am Teich die Blaue Mosaikjungfer entdecken. Vielleicht hat man auch das Glück einen Distelfalter oder einen Admiral zu sichten. Außerdem geben sie Entdeckungsrallys für Kinder aus und führen am Sonntag um 14 Uhr einen kostenfreien Naturerlebnisspaziergang auf dem Gelände durch. Gefördert wird das Projekt „NaturGut Ranger“ von der Stiftung Umwelt und Entwicklung des Landes NRW.

Das Gelände vom NaturGut Ophoven ist täglich von 7 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, das Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Im BioBistro können sich Besucher mit Getränken, Eis und kleinen Snacks stärken. Zum Betreten des BioBistros muss ein Mund-Nasen-Schutz aufgesetzt werden.

Aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen entwickelt das BNE-Regionalzentrum NaturGut Ophoven regelmäßig neue „kontaktlose“ Bildungsangebote für das Naturerlebnis vor der eigenen Haustür. Geben Interessierte den Link „#naturgutzuhause“ in ihren Internetbrowser ein, erhalten sie viele spannende Ideen und Themen um die Natur in ihrer Umgebung zu entdecken.

 

NaturGut Ophoven Auszeichnungen